ABENHEIMER MÜSSEN AUCH IN ZUKUNFT ABENHEIMER BLEIBEN!

Abenheim ist besonders in einem Punkt einzigartig unter den Wormser Stadtteilen: wir haben eine extrem starke Verbundenheit und Identifikation gegenüber unserem Vorort. Es ist ein Fakt: Abenheimer möchten in Abenheim wohnen bleiben! Dem demografischen Wandel mit all seinen Problemen wie Überalterung und jugendlicher Landflucht, trotzen wir in Abenheim schon lange erfolgreich.

MEHR RAUM FÜR ABENHEIMER

In jüngerer Vergangenheit hat sich ein großes Problem gezeigt – nämlich diesen benötigten Wohnraum für uns Abenheimer zu finden. Ob durch Bauplätze oder Nutzung leerstehender Immobilien: Unser Ziel muss sein, allen Abenheimerinnen und Abenheimern den Wunsch, hier im Ort zu bleiben, ermöglichen zu können!

WOHNEN FÜR ALLE GENERATIONEN

Ich möchte mich dafür einsetzen und für den Wunsch vieler junger Abenheimer Mitbürger kämpfen, auch in Zukunft hier im Ort bei den Großeltern und der Familie leben zu können

NEUE BAUGEBIETE ENTWICKELN!

Auf lange Sicht müssen wir weitere Wohn- und Baugebiete ausweisen. Abenheim soll weiter wachsen, ohne dabei zersiedelt zu werden.

ABENHEIMER MÜSSEN VORZUG BEKOMMEN!

Bei der Entwicklung neuen Wohnraums müssen Abenheimer unbedingt den Vorzug zu großen und auswärtigen Investoren bekommen. Wir brauchen eine Gestaltungssatzung, in der festgelegt wird, wie sich unsere Vorort verändern kann.

LEERSTÄNDE MÜSSEN BEKÄMPFT WERDEN!

Wir haben einigen ungenutzten Wohnraum im Ort. Wir brauchen eine zentrale Anlaufstelle und ein aktuelles „Leerstandskataster“, damit diese Leerstände erfasst und junge Bauwillige schnell und unkompliziert Kontakt zu den Besitzern leerstehender Immobilien aufnehmen können!

ZWECKENTFREMDUNG VON WOHNRAUM AUFHALTEN!

Es gibt auch vorhandenen Wohnraum in Abenheim, der zweckentfremdet genutzt und dem regulären Wohnungsmarkt entzogen wird, z.B. durch Monteursunterkünfte. Hier darf in Zukunft kein Ungleichgewicht entstehen. Das Land bietet uns hier Gesetze und Instrumente, die es gegenenfalls mit Augenmaß umzusetzen gilt.

INFRASTRUKTUR MUSS MITWACHSEN!

Oberstes Ziel bei der Schaffung von neuem Wohnraum muss es sein, auch unsere Infrastruktur mitwachsen zu lassen. Eine bedarfsgerechte Planung und Ausweitung der Kita-Plätze muss schon vor Ausweisung eines Neubaugebietes in die Planung mit einfließen. Hier wurde in der Vergangenheit nachlässig gehandelt! Heute schon bangen einige Eltern um die Kitaplätze ihrer Kinder! Ich möchte mich dafür einsetzen, dass auch in Zukunft nachhaltig und am Bedarf orientiert mit ausreichenden Kita- und Grundschulplätze ausgestattet wird!

FAZIT:
MEINE IDEEN FÜR EIN ZUKÜNFTIGES WOHNEN IN ABENHEIM…

  • Ich möchte, dass auch in Zukunft alle Generationen Abenheimer einen geeigneten Wohnraum finden!
  • Wir müssen neue Baugebiete entwickeln und erschließen!
  • Bei Schaffung von Wohnraum müssen Abenheimer denVorzug bekommen!
  • Wir müssen aktiv gegen Leerstände kämpfen!
  • Die Zweckentfremdung von Wohnraum muss aufgehalten werden!
  • Unsere Infrastruktur muss mitwachsen: Kita-und Schulplätze müssen nachhaltig in die Planungen mit einfließen!

Sie haben eine Idee oder Frage zum Thema Wohnen in Abenheim? - Schreiben Sie mir!